Samstag, 27. April 2013

Minister werfen ihre Schatten voraus

Was in der Welt kaum wahrgenommen wird:
Die Mongolei hat als Vorsitzende der "Gemeinschaft demokratischer Länder" die 7. Ministerkonferenz vorbereitet.

Die beginnt derzeit mit der Anreise diverser Delegationen und wird am kommenden Montag stattfinden.

Mit Einschränkungen im individuellen Verkehr, dafür werden die Trolleybusse kostenlos zu nutzen sein.
Und es sind an diesem Wochenende "mal einfach so" per Dekret  Fahrtbeschränkungen für zivile Autos in Kraft gesetzt worden:
An einem Tag dürfen die mit den geraden Endziffern nicht fahren, am anderen Tag die mit den Ungeraden.

Und frappierend ist:
Jeder akzeptiert es und niemand regt sich auf.

Ich stelle mir mal vor, was passieren würde, wenn die Verwaltunge einer deutschen Stadt kurzfristig auf solch eine Idee kommen würde .....Verfassungsgericht wäre wohl das letzte Ende des Rechtsweges ...

Worauf ich mich aber aus diesem Anlaß besonders freue:
Am Dienstag gibt es einen "Tag der Tschechischen Republik" in der IHK, und ich darf aus gewissen Gründen dabei sein ..... freu...freu....
Vielleicht gelingt es mir ja, den tschechischen Außenminister Karel Schwarzenberg mal zu sprechen.
Der Mann verkörpert ja den Staat, der mir die Möglichkeit gab, mehr als 10 Jahre dort zu leben.
Und außerdem habe ich Respekt vor einem Mann, der Europäisch denkt.

Schaun wir mal, was wird ......

Kommentare:

  1. Hey, schreibe bitte nicht die Staatsangelegegenkeit. Was soll sonst tun. Es ist eine gute Idee. Wir sind Gastfreundlich. Bei euch wäre schön Demo nicht wahr. Mongolen halten im zusammen. Verstehen Sie es. Wieso bleiben Sie in der Mongolei überhaupt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo "Anonym",
      Erst mal Danke für den Kommentar.
      Vielleicht noch mal lesen, und dann merken, dass ich nichts gegen die Mongolen geschrieben habe, im Gegenteil.
      ...Und auch bleibe, OK ?

      Löschen