Dienstag, 26. Juni 2012

Die Wahl der Qual


Ab Donnerstag wird es vorbei sein. Man geht wählen, es ist sogar ein zusätzlicher arbeitsfreier Tag, dieser Wahltag. Dann kehrt endlich wieder Ruhe ein nach dem wochenlangen Wahlkampf.
Man wird auf Schritt und Tritt bombardiert, akustisch:


oder optisch mit Unmengen verschiedenster Wahlplakate. Dazu springen diverse einheitlich uniformierte Gruppen fähnchenschwingend durch die Stadt und skandieren irgendwelche Sprüche.
Manche Parteien scheinen nicht gerade populär zu sein, die Besatzung des fahrenden Großbildschirms hatte seine chinesischen Plastik-Hocker wohl vergeblich aufgestellt.

Kaum hat man die eigenen vierWände erreicht und glaubt, dem Wahlkampf entronnen zu sein, geht der Terror weiter.
Nicht etwa nur im Fernsehen, wo so ziemlich jede Gruppierung ihre eigenen Sender unterhält und kräftig nutzt:
Nein, es klingelt oder klopft ziemlich regelmäßig an der Türe und zu den unmöglichsten Tages- und Spätabend-Zeiten wird versucht, Wahlkampfbroschüren persönlich an den Mann zu bringen.
Selbst diese Nervensägen kann man ja einfach ignorieren und die Türe verschlossen halten.
Aber die Kandidaten schleichen sich auf ganz anderen Wegen trotzdem ein:
Täglich trudeln SMS auf dem Handy ein, mit denen vom Staatspräsidenten über den Oberbürgermeister der Hauptstadt bis hin zum letzten parlamentarischen Hinterbänkler jeder versucht, sein Wahlvolk zu erreichen.
Komisch nur, daß sogar die Ausländer als Zielgruppe gelten, da haben die Netzbetreiber wohl schlechte Siebungen gemacht .....
Aber es ist ja bald vorbei, ab Donnerstag.
Dann regiert entweder eine andere, neue Gruppierung und macht alles besser, oder die jetzige bleibt an der Macht und macht alles besser, was sie in der letzten Wahlperiode schlecht gemacht haben ......Also es kann nur aufwärts gehen ...............  
 

Kommentare:

  1. Du bekommst SMS vom Staatspräsidenten? Respekt! ;-) Immerhin sieht man da direkt, was mit seinen Daten passiert. Bei uns merkste das erst, wenn der Staatsschutz die Tür eintritt...

    (Mir sagt man manchmal einen seltsamen Humor nach, ich weiß ...)

    AntwortenLöschen
  2. Nun ja, mich versuchte man (ergebnislos) mit SMS zu ködern, bei Anderen hat man das heute auf der Straße mit Wodka aus Kleinbussen heraus getan ...... so sah man es derzeit im TV.
    Hätte vielleicht eher funktioniert bei mir .... :-))

    AntwortenLöschen
  3. Wer hat denn nun die wahl gewonnen? Und welche Auswirkungen hat dies für Mongolien? Hat jetzt vielleicht Pepsicola die Nase vorn :-)

    fragt die Neun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Neun,

    oben im Blog steht alles Nötige. Bei Fragen einfach melden, OK ?
    ;-)

    AntwortenLöschen