Freitag, 16. November 2012

Lichterscheinung

Bereits auf der Fahrt zur Baustelle war es zu sehen:
Eine Licht-Erscheinung.
Da stand eine Art Regenbogen in all den bekannten Farben wie ein Lichtschwert zwischen Gebirge und Tal.
Und das bei Temperaturen von -25 Grad. Habe ich vorher nie gesehen, sowas.
Schade, daß die Kamera nicht die Feinheiten so erfassen kann, wie das menschliche Auge.



Jedenfalls war es ein schöner, aber schnell vergehender Anblick aus meinem Bürocontainer.
Die Neugier ließ mich nicht ruhen, wie sowas entsteht, und nun weiß ich inzwischen, was
 -->> Halo <<--
bzw.
 -->> Lichtsäule <<-- bedeuten.


Kommentare:

  1. wie werden die Häuser dort bei den extremen Klimabedingungen isoliert und mit was wird vorwiegend geheizt?

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Foto. Man kann die Kälte richtig sehen. Für mich ist dies ein gedanklicher Kraftakt, denn ich verknüpfe mit Asien ungewollt ganzjährige Hitze und Feuchte... ;-)

    Die Heizung würde mich auch interessieren. Kameldung wird in eckigen Behausungen wohl eher nicht verwendet?

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das Lob ;-)
    Gebaut wird eigentlich wie international üblich, aber unter Einsatz von viel Stahlbeton, wegen der Erdbeben-Gefahr.
    Den Wärmeschutz bildet eine dicke Hülle aus Schaum-Polystyrol,auch Styropor genannt. Das reicht bis in ca. 3 Meter Tiefe an den Kellerwänden.

    Beheizt werden eigentlich alle "gewöhnlichen" Gebäude der Hauptstadt durch Fernwärme-Leitungen aus den drei aktiven Kraftwerken der Hauptstadt. Ausgenommen die Jurtensiedlungen am Stadtrand.
    Die reichen aber demnächst nicht mehr aus, ein Neues ist geplant und soll demnächst gebaut werden.
    Da die Mongolei gigantische Vorkommen besitzt, ist Kohle die einzige Heizquelle.
    Alternative Energien werden egentlich nur von einigen Fans benutzt, da sich das nicht rechnet.

    AntwortenLöschen