Mittwoch, 24. Juni 2015

Die Mongolei ist manchmal grausam für den Ausländer

Heute Mittag bekomme ich einen Anruf meiner Frau:
Du, eine Familie aus unserem Bekanntenkreis hat Fleisch vom Lande mitgebracht, alles sauber und unbedenklich. Auch Innereien, nur 12.000 Tugrik für ein paar Kilo ....(also rund 5,40 €) 
Ich ahnte schon, was kommt...........
Vorsorglich  meinte sie, daß sie die Zubereitung recht schnell macht, damit ich zum Feierabend nicht mehr viel von der Aktion mitkriege .....
Denn:
Sie kennt mich!

So viele Jahre habe ich mich an alle möglichen Speisen, Getränke, Sitten, Gebräuche gewöhnt, nur an Eines nicht:

An diesen Mischmasch aus gekochten Därmen und anderen Innereien, zubereitet in einem großen Kochtopf.
Außer der Leber, da koste ich ab und zu, vor Allem auf dem Lande, wenn man zu Besuch ist.
Aber zum Rest habe ich ein absolut gestörtes Verhältnis !
Zumal ich mal vor Jahren mal von sowas kosten sollte, wo man allerdings die Säuberung etwas leichtfertig vornahm, und im Kochsud noch die Geschmäcker und Gerüche des halbverdauten Grases zu erleben war ............ein prägendes Erlebnis.
Jedenfalls:  Zu meinem Feierabend fand ich das vor:
 
Mitte: Irgendwelche Lappen von Magen und so,
Links Mitte am Rand: Därme, welche in Därmen gegart wurden
Rechts oben: Irgendein großer Darm, welcher mit Blut und anderen Innereien gefüllt ist ......
Über dem Ganzen waberte der "Duft", welchen ich exakt nicht ausstehen kann ...............
Aber man lüftete intensiv, und es ward besser für mich ...........

Nun muß ich zur Ehrenrettung der Mongolen (und meiner Familie)sagen:Jede Nation hat ja  ihre Eßgewohnheiten.
Die Deutschen essen rohes Schweinfleisch auf Brötchen, hier undenkbar und sogar unvorstellbar.
Wir haben Bratheringe (hier absolut Bääähhhh),
Und es gibt so manche andere eigenartigen Speisen für den ausländischen Betrachter..
Unsere Blutwurst ist ja auch nur eine Weiterentwicklung des rechts oben zu sehenden Teils, aber wir haben es irgendwie "sterilisiert" und gewissermaßen "zivilisiert".

Die "Wildform" der Blutwurst auszuhalten, hat schon was Eigenartiges........ wie gesagt:
Manchmal ist die Mongolei grausam für Ausländer ......




Kommentare:

  1. Hallo Frank!
    In den verschiedenen Regionen in Deutschland bekommt man genau diese "Dinger" auch auf den Teller. Verarbeitet zu sauren Kutteln, Blutwurst usw.

    Nicht gerade das, was ich essen müsste/wollte.
    Geschmäcker sind nun mal verschieden. :-)
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Flecke waren das grässlichste in der Schulküche damals, mit fetten Gräupchen und dem unnachahmlichen Geruch ein einprägsames, nie zu vergessendes Andeknen.
    Frische Blut- und Leberwurst oder Berliner Eisbein mit Sauerkraut sind für andere Kulturkreise sicher auch ekelerregend.
    Wenn´s gar nicht anders geht- Nasenatmung einstellen, nur durch den Mund atmen. Und hinunter damit. Bei Familie würde ich mich allerdings nicht so verstellen wollen.

    AntwortenLöschen