Montag, 18. Februar 2013

Pferdefleisch

Also nur mal zur Info:
Die Berichterstattung zum Verlauf des Neujahrsfestes wird unbeirrt fortgesetzt, aber die Aufbereitung des überaus großen Materials an Bildern und Videos erfordert Zeit.............
und die hat man halt nach dem Abklingen des Neujahrs-Trubels auch nicht, weil es zu 100% im Job weitergeht.


Aaaaber, was ich sagen wollte:
Meine Familie isst ab und zu Pferdefleisch, und wir achten dieses Tier ob seiner Bedeutung für das mongolische Volk enorm.

Um so "komischer" finden wir die gegenwärtige Aktion bezüglich "Pferdefleisch-Spuren" in irgendwelchen Lebensmiteln.
OK, das ist nicht fair, wenn auf dem Schild drauf steht "Rind".
Aber dass man derzeit einen solchen Hype draus macht, und ganze Lieferungen an Lebensmitteln aus dem Verkehr zieht, weil "geringe Spuren" von Pferdefleisch gefunden wurden, das bringt hierzulande nur Lacher.

Anstatt die Medien das Ganze mal von wissenschaftlicher Seite beleuchten würden, wird draufgedroschen, als ob in den Produkten Zyankali wäre.

Klar, mir gefallen die Prinzipien der europäischen Lebensmittel-Überwachung, weil sie Sicherheit bringen.
Das wäre hier sehr wünschenswert, da weiß ich, wovon ich rede.

Aber das ganze Drumherum scheint doch überzogen.
Wie gesagt:
Ich esse hier Pferdefleisch in verschiedenen Formen, äußerst lecker zumeist.
Wo die Katastrophe in Europa derzeit zu verorten ist, mag ich nicht verstehen.

Kommentare:

  1. Hallo Frank, da ich keinen Fertigkram kaufe und seit Jahren kein oder nur wenig Fleisch esse, betrifft es mich nicht wirklich. Das wenige, was ich kaufe, hole ich bei einem kleinen Metzger meines Vertrauens.

    Natürlich ärgert auch mich, dass man sich nicht auf das verlassen kann, was deklariert ist.
    Und dass Pferdefleisch sehr lecker schmecken kann - daran kann ich mich noch erinnern. Echter Sauerbraten wird, wenn ich nicht irre, "aus Pferd" gemacht. Fohlenrouladen habe ich auch schon mal probiert - einfach himmlisch. Esel soll ja auch schon anteilig gefunden worden sein. Da kommt mir direkt Eselsalami in den Sinn...

    Aber hier gehts auch darum, dass die Pferde, die verwurstet wurden, niemals zur Schlachtung freigegeben worden wären. U. a., weil sie mit Medizin vollgestopft wurden.
    Pferde, die in Metzgeren als Fleisch verkauft werden, unterliegen anderen Bestimmungen, als z. B. ausgediente Rennpferde.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gisela,
    das mit den gespritzten Pferden wußte ich bisher nicht, damit sieht das natürlich anders aus.
    Danke für die Info, man lernt halt immer was dazu, dank Internet ! ;-)

    Sonnige Morgengrüße von Frank

    AntwortenLöschen
  3. wenn man weiß, dass man Pferd isst, ist es etwas anderes, als wenn man nicht weiß, dass das was man grade isst Pferd ist.
    Man sollte schon die Wahl haben;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimme zu 100% zu .....
      Mein letztes Stück Pferdefleisch wanderte vor wenigen Stunden in meinen Verdauungsapparat, ohne eingeschlossene chemische Keule. ;-)

      Löschen
  4. Pferde, Esel, Hunde, Katzen meine vier Lieblinge (leider hat's nur zum Hund gereicht). Obwohl es in der Natur nur fressen und gefressen werden gibt (außer bei reinen Pflanzenfressern): Tiere sind die "besseren" Menschen, irgendwie ehrlicher, irgendwie unschuldiger!

    "Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt: Es sind ja nur Tiere!" (Adorno) *kotz*

    Btw.: Bei den ganzen XXX-Skandalen geht's doch nur daraum dass sich irgendeiner auf krumme Tour ein größeres Stück vom Kuchen abgeschnitten hat, that's all! Also: Bisiness äs juschuel = Aufregung äs juschuel - Politik: Aktionismus äs juschuel!1!!

    AntwortenLöschen